Stein Gut e.V., Steingut e.V.  

vorstand@steingutverein.de | Spendenkonto: Sparkasse Meißen, Kt.-Nr. 500003130, BLZ 85055000

Das Steingut

Mieten / Nutzen

Termine/Aktuelles

Bilder

Unser Verein

Satzung

Satzung - Teil A

Satzung - Teil B

Satzung - Teil C

Satzung - Teil D

Satzung - Teil E

Kontakt

Intern

Ihre Unterstützung

Impressum




[Satzung - Teil D]

D DIE ORGANE DES VEREINS

§ 10 Organe des Vereins
Organe des Vereins sind:
a) die Mitgliederversammlung
b) der Vorstand
§ 11 Tätigkeit der Organmitglieder
(1) Die Aufnahme in Organe des Vereins setzt die Mitgliedschaft im Verein voraus.
(2) Alle Organmitglieder sind ehrenamtlich tätig.
(3) Die Organmitglieder erhalten im Rahmen ihrer Tätigkeit keine Vergütung.
§ 12 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung ist das oberste beschließende Organ des Vereins.
(2) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich statt.
(3) Fördermitglieder können an allen Mitgliederversammlungen beratend teilnehmen, sind aber bei Entscheidungen nicht stimmberechtigt und nicht wählbar.
(4) Aufgaben der ordentlichen Mitgliederversammlung sind unter anderem:
a) Wahl, Abberufung und Entlastung des Vorstands;
b) Entscheidung über Erwerb, Veräußerung und Belastung von Liegenschaften;
c) Satzungsänderung;
d) Entgegennahme der Berichte des Vorstandes und der übrigen Organe;
e) Bestimmung der Anzahl und Wahl der Revisoren sowie Entgegennahme deren Berichte;
f) Festlegung des Mitgliedsbeitrages gemäß § 12 Absatz 1;
g) Beschluss über die Erhebung einer Umlage gemäß § 12 Absatz 3.
h) Beratung über weitere Aktivitäten.
(5) Außerordentlich stattfindende Mitgliederversammlungen haben in Bezug auf mögliche Aufgaben den Rang einer ordentlichen Mitgliederversammlung und sind einzuberufen:
a) auf Antrag des Vorstandes
b) auf schriftlichen Antrag von 25 % der Mitglieder.
(6) Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand unter Bekanntgabe der Tagesordnung durch schriftliche Einladung (Brief, Fax, Mail) mit einer Frist von 14 Tagen.
(7) Leiter der Mitgliederversammlung kann der 1. Vorsitzende sein oder ein anderes Vereinsmitglied, welches von der Mietgliederversammlung bestimmt wird.
Die ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung fasst mit der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder Beschlüsse.
(8) Die Beschlussfassung über den Erwerb, die Veräußerung und jegliche Belastung von Liegenschaften erfordert eine Zwei-Drittel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder. Mitglieder die sich der Stimme enthalten, werden behandelt wie nicht erschienene.
(9) Der Beschluss von Satzungsänderungen, eine Änderung des Vereinszweckes und die Auflösung des Vereins bedürfen einer Drei-Viertel-Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
(10) Über jede Mitgliederversammlung ist ein Protokoll zu führen, das vom Protokollführer und Versammlungsleiter unterzeichnet wird.
§ 13 Der Vorstand
(1) Der Vorstand besteht aus dem
1. Vorsitzenden (Präsident);
2. Vorsitzenden (Vizepräsident);
3. Vorsitzenden, der gleichzeitig das Amt des Schatzmeisters innehat
(2) Der 1. Vorsitzende vertritt den Verein allein, der 2. und 3. Vorsitzende vertreten ihn gemeinsam, gerichtlich und außergerichtlich im Sinne des § 26 BGB.
(3) Die einzelvertretungsberechtigten Vorstandsmitglieder sind an die Mehrheitsbeschlüsse des Vorstands gebunden.
(4) Die Aufgaben und Verantwortungsbereiche des Vorstandes werden unterteilt:
a) Finanzen und Verwaltung
b) Liegenschaften, Vermögen
c) Öffentlichkeitsarbeit.
Der Vorstand regelt im Rahmen seiner Gesamtaufgaben die Aufgaben- und Verantwortungsbereiche seiner Mitglieder selbst.
(5) Die Vorstandsmitglieder werden einzeln von der Mitgliederversammlung für die Dauer von 1 Jahr gewählt. Die Mitglieder des Vorstandes bleiben bis zur satzungsgemäßen Neuwahl im Amt.
(6) Dem Vorstand obliegt die Leitung und Verwaltung des Vereins nach innen und außen. Er ist für alle Aufgaben zuständig, die nicht durch die Satzung oder Ordnungen einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind.
(7) Er fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit, hierüber werden schriftliche Protokolle angefertigt. Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens zwei Vorstandsmitglieder anwesend sind.
(8) Der Vorstand ist befugt dringliche Anordnungen zu treffen und unaufschiebbare Geschäfte zu besorgen. Danach hat er unverzüglich eine außerordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen und die Mitglieder von dem Sachverhalt zu unterrichten.
(9) Der Vorstand lädt schriftlich (dies kann auch per Email erfolgen) zwei Wochen im voraus mindestens einmal im Jahr zur Mitgliederversammlung ein. Dabei ist die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung mitzuteilen.

     <Satzung - Teil A>  <Satzung - Teil B>  <Satzung - Teil C>  <Satzung - Teil D>  <Satzung - Teil E